7 gute Gründe für das Schreiben in einer Gruppe

Frage: Ich schreibe normalerweise zu Hause an meiner Doktorarbeit, aber jetzt fällt mir die Decke auf den Kopf! Ich habe von Schreibgruppen gehört, kann mir das allerdings nicht vorstellen, vor allem nicht mit Fachfremden. Wie soll das gehen?

Antwort: Schön, dass Sie mich nach Schreibgruppen fragen! Ich liebe dieses Format wegen der konzentrierten und zugleich geselligen Schreibatmosphäre, die in diesen Gruppen in nur kurzer Zeit entsteht. Und zwar ganz unabhängig vom Fach. Natürlich gibt es auch fachinterne Schreibgruppen. Wichtig ist, dass sich die Gruppe ein Ziel setzt.

Das einfachste Format nennt sich „Shut up and write!“ Der Name ist Programm. Es ist zugleich ein gutes Beispiel dafür, warum Schreibgruppen mit Fachfremden wunderbar funktionieren können. Hier sind die Gründe:

7 gute Gründe für Schreibgruppen – auch für buntgemischte:

  1. Die Gruppe schafft Schreibsolidarität: Sie schreiben unter Gleichgesinnten. Dadurch entsteht eine konzentrierte, solidarische Atmosphäre.
  2. Alle schreiben mit einem Ziel: In der Einstiegsrunde formulieren Sie kurz Ihr konkretes Schreibziel und teilen es den anderen mit. Zum Abschluss geben Sie in der Runde das Erreichte bekannt. Dadurch sind Sie fokussiert.
  3. Alle schreiben sofort, denn deswegen sind alle da!
  4. Die Gruppe arbeitet konzentriert dank einer klaren, verabredeten Zeitstruktur. Bei der Pomodoro-Technik z.B., legen Sie nach jeder Arbeitseinheit von 25 Minuten gemeinsam eine Pause von 5 Minuten ein. Dieser Rhythmus erhöht Ihre Konzentrationsfähigkeit.
  5. Die Gruppe spendet Schreibenergie: Der gemeinsame Schreibflow kann sich auch auf Ihren Schreiballtag unglaublich motivierend auswirken.
  6. Mit dem Schreiben in der Gruppe erweitern Sie Ihre Schreibstrategien: Dadurch werden Sie als Schreibende.r immer versierter und sicherer.
  7. Gerade bei gemischten Gruppen lernen Sie interessante Peers und Projekte kennen: Wenn Sie mögen, ist in den Pausen und vor/nach der Schreibzeit Zeit für eine Tasse Kaffee oder Tee und anregende Gespräche.

Sie können übrigens kostenfrei einmal im Monat im [schreibzentrum.berlin] an einem solchen Treffen mitmachen. Das funktioniert auch online super!

Ich grüße Sie herzlich aus dem [schreibzentrum.berlin] Ihre
Dr. Daniela Liebscher

Hier gibt es genaue Infos (Termine und Anmeldung) zum „Schreib-Freitag für Promovierende“.

Und hier (Termine und Anmeldung) zum „Dritten Mittwoch“ für (Solo)Selbständige und andere beruflich Schreibende, die ihre Webtexte schreiben.

E. Liebscher