Die Schreibexpert*innen

Dr. Daniela Liebscher, Leiterin

Als Wissenschaftlerin arbeitete ich am Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Tübingen mit, forschte über ein lange verdrängtes Thema der deutsch-italienischen Nationalgeschichten – die internationale Freizeit- und Sozialpolitik im faschistischen Italien und im NS-Regime -, promovierte als Stipendiatin und dann externe Doktorandin mit Kleinkindern und warb Stipendien und Postdoc-Projekte ein.

Als Schreibende erlebte ich ausgerechnet nach dem Start in die Promotion erstmals Schreibfrust. Bis ich eine der ersten deutschsprachigen Ausbildungen zur Schreibtrainerin für wissenschaftliches und berufliches Schreiben (Institut für Kreatives Schreiben, Berlin) entdeckte, später zur Schreibberaterin (PH Freiburg). Ich fand meine Schreibfreude wieder, lernte, wissenschaftlich in mehreren Sprachen zu publizieren und wissenschaftliche Texte auch ins Deutsche zu übersetzen. Ich habe seitdem Spaß, laufend neue Schreibsettings auszuprobieren und diesen Ansatz ins wissenschaftliche Schreiben zu übertragen.

Als Schreibberaterin begleite ich seit Gründung meiner [schreib:werke] 2005 Studierende und vor allem Promovierende in Workshops und Einzelcoachings. Ich möchte sie zum Schreiben, Denken und Entscheiden ermutigen. Dazu braucht es auch institutionell sichtbare Schreibräume. Deswegen habe ich mit Kolleg*innen 2013-17 die Gesellschaft für Schreibdidaktik und Schreibforschung (gefsus) als Dachverband der deutschen Schreibzentren mit aufgebaut. Weil es in Berlin bislang kein universitäres Schreibzentrum gibt, erweitere ich die [schreib:werke] zum [schreibzentrum.berlin]

Das sind die Schreibexpert*innen, mit denen ich kooperiere:

Dr. Sven Arnold

Die Herausforderungen des Schreibens in der Wissenschaft lernte ich während meines Studiums der Germanistik und Musikwissenschaft sowie meiner Promotion an der TU Berlin kennen. Danach war das berufliche Schreiben eine tägliche Aufgabe während meiner Jahre als Programmkoordinator in Berliner kulturellen Einrichtungen. In beiden Feldern erlebte und beobachtete ich immer wieder, wie Schreibende um die Verständlichkeit, Angemessenheit und Fertigstellung von Texten ringen. Mit diesen Erfahrungen wuchs mein Interesse daran, wie Schreiben in verschiedenen Zusammenhängen vermittelt und gefördert werden könnte.

Mit Begeisterung absolvierte ich am Schreibzentrum der PH Freiburg eine zertifizierte Weiterbildung zum Schreibberater, die nicht vom fertigen Text, sondern von den Schreibenden ausging. So setze auch ich in meinen Workshops und Coachings bei den konkreten Schreiberfahrungen der Teilnehmenden an und unterstütze sie darin zu, ihre eigene Schreibpraxis zu reflektieren und zu optimieren.

Die Schwerpunkte meiner Arbeit liegen beim wissenschaftlichen Schreiben auf Workshops an Universitäten und in Forschungseinrichtungen. Beim beruflichen Schreiben führe ich Workshops in Unternehmen verschiedener Branchen und in Fortbildungseinrichtungen durch. Im Einzelcoaching schließlich begleite ich insbesondere Promovierende und beruflich Schreibende.

www.schreibberatung-arnold.de

Christina Denz

Als Journalistin und Redakteurin arbeite ich seit über 20 Jahren für Tageszeitungen, Nachrichtenagenturen und Radiostationen sowie in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von Verbänden und Vereinen.

Ich studierte Germanistik, Amerikanistik und Kreatives Schreiben in Frankfurt/Main, London und Berlin, war Mitbegründerin von Partizip Futur, Netzwerk für Dialog und Beteiligung und bin seit 2014 als Konzepterin, Autorin und Trainerin selbständig. Im März 2018 startete ich mein neues Projekt www.polygonar.de als Beratungs- und Trainingsangebot für Blogger- und Web-Aktive.

Meine Seminare verstehe ich als Erlebnis- und Erfahrungsraum aus der Praxis für die Praxis. In vielen Übungen erproben die Teilnehmenden Methoden und Verfahren, gemeinsam entwickeln wir Lösungen für ins Seminar mitgebrachte Fragen. Ziel ist es, den Teilnehmenden einen Handwerkskoffer mitzugeben, mit dem sie künftig fachkundig und ideenreich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit umsetzen können.

www.denz-berlin.de

Katja Frechen

Texten im Beruf ist abwechslungsreich. Ich habe schlichte Flyer betextet und ganze Webseiten konzipiert, regelmäßig online-Newsletter verfasst und für Agenturen Einladungen, Selbstdarstellungen oder Gebrauchstexte geschrieben und lektoriert. Auch meine Kunden und ihre Themen sind vielfältig. Hier kommt eine Auswahl alphabetisch sortiert: Domicillio-Reisen, Enveritas, Episkepsis Net Promotion, Feng Shui, Finance Scout, gevko, Krankenhäuser, Mercedes-Benz-Bank. – Ein Schwerpunkt ist ‚Business-Storytelling’, ein nützliches Mittel, um langfristige und positive Beziehungen zu seinen Kunden aufzubauen.

Die Grundlagen für meine Arbeit habe ich durch das Studium der Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation an der UdK Berlin gelegt. Mein Wissen und den Horizont konnte ich durch ‚Biographisches und Kreatives Schreiben’ weiten, das ich an der Alice Salomon-Hochschule in Berlin studiert habe.

Wichtig finde ich, Lernenden die eigenen Ressourcen bewusst zu machen und ihnen unterschiedliche Techniken anzubieten, die den Schreibprozess erleichtern. Nach der Theorie folgt bei mir nach Möglichkeit immer die Praxis – meiner Erfahrung nach eine sinnvolle Art, sich neues Wissen anzueignen. Diese Art zu unterrichten ermöglicht es mir, nicht zu belehren, sondern zu begleiten.

www.schreibwerkstatt-in.berlin

Dr. Gudrun Thielking-Wagner

Über 20 Jahre arbeitete ich als Führungskraft in Non-Profit-Unternehmen im Gesundheitswesen. Meine wissenschaftlichen Studien der romanischen Philologie, Soziologie und Gesundheitswissenschaften bildeten die Basis hierfür. Der Schreibanteil war bei meiner Tätigkeit immer groß und facettenreich: Protokollieren und dokumentieren gehörte genauso zum täglichen Geschäft wie Online- und Marketing-Texte schreiben oder einfühlsames Korrespondieren mit onkologisch Erkrankten. Schreiben war und ist für mich ein Vergnügen. Nach meinen Erfahrungen bedeutet dies für andere allerdings eine ungeliebte Aufgabe und gleichzeitig echte Herausforderung.

Vor mehr als 10 Jahren schaffte ich mir mit meinen zertifizierten Ausbildungen zur Business- und Schreibcoach und einer MBSR (Achtsamkeit)-Weiterbildung die fachlichen Voraussetzungen, um direkt mit Menschen zu arbeiten. Einer besonderen Herausforderung im wissenschaftlichen Schreiben stellte ich mich zudem mit meiner Promotion im Fach Gesundheitswissenschaften.

Heute begleite ich in Einzelcoachings und Workshops Promovierende verschiedener Fachrichtungen und beruflich Schreibende insbesondere aus dem Gesundheitswesen. Ich sehe meine zentrale Rolle darin, Schreibende technisch und mental dabei zu unterstützen, sich ihre Motivation zu erhalten, bei längeren Schreibprojekten wie einer Promotion entspannt und gesund zu bleiben, mit Spaß und Leichtigkeit zu schreiben und ihr Schreibprojekt zufrieden und stolz abzuschließen.

www.cardea-coaching.de

Daniela Liebscher