Wie bekomme ich meine ausufernde Online-Recherche in den Griff?

Frage: Ich muss viel online recherchieren und schweife dann schnell ab bzw. finde immer mehr Material. Wie kann ich diesem Teufelskreis entkommen?

Antwort: Oh ja, das kenne ich selbst! Und in unseren Schreibcoachings berichten viele Promovierende davon. Eigentlich geht es um zwei Teufelskreise: a) die dauernd lockende Ablenkung durchs Internet und b) das stetig anwachsende Recherchematerial. Deswegen schlage ich als Lösung eine Kombination aus zwei Schritten vor:

Technische Konzentration gegen die Ablenkung

Das Internet ist kommerzialisiert; Suchmaschinen und Software sind gezielt auf Ablenkung und Suchtverhalten angelegt. Durchbrechen Sie diesen Mechanismus mit exakt dem Gegenteil, mit Konzentration und Entschleunigung:

  • Sie können „Produktivitäts-Apps“ auf Ihrem Rechner installieren, die Ihre Recherchezeit begrenzen, bestimmte Webseiten zeitweise sperren und sogar an Pausen erinnern.
  • Besser noch: Geben Sie sich fürs Recherchieren eine zeitliche Grenze, z.B. über die „Pomodoro“-Technik. Hier geht es im Sinne des Erfinders Francesco Cirillo darum, sich jeweils 25 Minuten lang auf eine einzige Aufgabe zu fokussieren. Treten dabei Ablenkungen auf, notieren Sie diese, aber entscheiden erst nach Ablauf des Pomodoro oder sogar nach Ihrer Recherchezeit, ob und wann Sie ihnen nachgehen.
  • Werten Sie aus, wann und wie Sie sich am ehesten ablenken lassen.

Inhaltliche Konzentration zu Gunsten der Übersicht

Wissenschaftliche Recherche ist theoretisch unendlich. Ob Sie Bücher lesen, im Archiv sitzen oder eben im Internet recherchieren – Sie müssen sich inhaltlich fokussieren, sonst verlieren Sie sich in der Suche.

  • Notieren Sie Ihre Fragen, bevor Sie mit einer Internetrecherche starten: Was suchen Sie eigentlich? Beenden Sie Ihre Recherchezeit damit, indem Sie Ihre Ergebnisse schriftlich zusammenfassen.
  • Fragen Sie sich immer wieder: Was ist meine Leitfrage? Was sind meine Hauptergebnisse? Verändert das, was ich finde, meine bisherigen Ergebnisse wirklich grundlegend?
  • Führen Sie ein Logbuch oder eine Tabelle über Ihre Suche und werten Sie die Übersicht regelmäßig aus, gerne auch mit Peers oder im Schreibcoaching.

Entschleunigen Sie bewusst Ihre Recherche. Dann haben Sie den Abzweig aus dem Teufelskreis schon gefunden.

Es grüßt Sie herzlich aus dem [schreibzentrum.berlin]

Ihre Dr. Daniela Liebscher

Daniela Liebscher