Mit Störungen klarkommen

Frage: Was mache ich, wenn bei einer Diskussion alle durcheinanderreden und ich mit meiner Mitschrift nicht mehr mitkomme? Muss ich dann laut werden? Das wäre mir unangenehm.

Antwort:

Es gibt Meetings, die ein hohes Potenzial für Störungen haben. Insbesondere dann, wenn es um Themen geht, die die Beteiligten emotional berühren, z. B., weil sie sich für ein Thema leidenschaftlich engagieren, sich angegriffen fühlen und ausschweifend rechtfertigen oder ihre Meinung durchsetzen wollen.

Sie als Protokollierende.r sitzen zwischen den Stühlen und wollen ihren Job machen, d. h. die wichtigen Aspekte der Beiträge herausfiltern und festhalten.

Wie wir Störungen bewältigen und unser eigenes Interesse durchsetzen, ist situationsspezifisch und gleichzeitig individuell. Der Lärmpegel im Raum, die Gesprächsatmosphäre, unsere aktuelle körperliche und psychische Verfassung, unser persönliches Wertesystem und mehr können dies beeinflussen.

Allgemeingültige Verhaltenstipps kann es daher keine geben. Vielleicht mögen Sie aber die eine oder andere Erfahrung ausprobieren:

  • Heben Sie einen Finger, eine Hand oder Ihren Arm und fragen Sie nach, z. B.: „Verzeihung, habe ich Sie richtig verstanden, dass …?“
  • Stehen Sie auf. Sagen Sie dann Ihren Satz bzw. stellen Ihre Frage.

–> TIPP: Formulieren Sie für sich einen Einstiegssatz im Vorfeld.

  • Basteln Sie eine rote Karte und erklären Sie zu Beginn des Meetings, wofür diese steht: „Ich habe Klärungsbedarf fürs Protokoll.“
  • Lächeln Sie, wenn Sie einhaken! Das gibt Ihnen ein gutes Gefühl, stärkt Ihr Selbstbewusstsein und ist gesund.
  • Verabschieden Sie sich von dem Gedanken, wie Sie wirken. Lenken Sie stattdessen Ihre Aufmerksamkeit direkt auf die Situation.
  • Machen Sie sich in dem Moment Ihrer Intervention klar, dass Sie hiermit zeigen, Ihre Aufgabe gut erledigen zu wollen. Dies lässt Ihnen Anerkennung zukommen.

Seien Sie stolz auf sich, wenn Sie die Situation anders als sonst angegangen sind. Sie haben den ersten Schritt zu einem leichten Umgang mit Störungen und sich selbst getan.

Herzliche Grüße aus dem [schreibzentrum.berlin]

Ihre
Dr. Gudrun Thielking-Wagner

Daniela Liebscher