Vereinbarungen zum Schreiben mit sich selbst einhalten

Frage: Ich promoviere neben bzw. besser mit meinem Beruf. Zeit für die Promotion habe ich. Im Beruf muss ich Aufgaben oft bis zu einem festen Termin erledigen. Für meine Dissertation gibt es aber keine solche Abgabefrist. Dies verleitet mich, Ablenkungen nachzugeben und die Arbeit an meiner Diss. immer wieder zu verschieben. Wie kann ich endlich fertig werden?

Antwort: Starten möchte ich gleich mit einer guten Nachricht: Ihre persönlichen Voraussetzungen für einen Erfolg sind gut. Sie haben ausreichend Zeit und die klare Absicht gefasst, Ihre Dissertation zu beenden. Ihnen ist es nun wichtig, diese Zeit effizient und zielgerichtet zu nutzen. Helfen kann Ihnen hierbei eine „Vereinbarung mit sich selbst“.

Sich selbst ernst nehmen

Wenn wir Vereinbarungen mit anderen Menschen treffen, beabsichtigen wir, sie grundsätzlich einzuhalten. Die aus einer Nichteinhaltung spürbaren Konsequenzen nehmen wir ernst. Bei Selbstvereinbarungen funktioniert das häufig weniger gut. Wir sehen darin eher eine Option und weniger eine Verpflichtung oder Notwendigkeit. Die Lösung liegt im Grunde in einem einfachen Dreh: sich selbst genauso zu schätzen wie andere.

Rituale zur Eigenverbindlichkeit helfen

  1. Viele Promovierende schätzen eine „soziale Kontrolle“. Kommunizieren Sie hierzu Ihre (Schreib-)Absicht gegenüber einer externen Person, z. B. Kolleg.in oder Freund.in. Probieren Sie dazu z. B. ein tägliches Check-in / Check-out aus.
  2. Verabreden Sie sich zum Virtual-Co-Working.
  3. Visualisieren Sie den Erfolg Ihrer eingehaltenen Selbstvereinbarung mit einem motivierenden Symbol und positionieren Sie dieses in Sichtweite von Ihrem Schreibort.
  4. Denken Sie sich Belohnungen für sich selbst aus und beschenken Sie sich für Erfolge!
  5. Wenn eine Ablenkung „droht“, schreiben Sie kurz auf, was Sie ablenkt. Geben Sie Ihr Gefühl an das Papier ab. Dieses können Sie anschließend genüsslich zerknüllen, wegwerfen und somit die Ablenkung loswerden.

Zum Glück sind Sie kein Schaf, dem der Hütehund sagt, wo es langgeht. Sie handeln in Eigenregie. Freuen Sie sich auf Neues und beobachten Sie neugierig, was sich verändern wird.

Ich grüße Sie herzlich aus dem [schreibzentrum.berlin],

Ihre Dr. Gudrun Thielking-Wagner

 

Bild: Pixabay

E. Liebscher