Writing with the body

Wie oft geht es uns als Schreibenden so, dass es nur eine Vorahnung gibt, wie der Text weitergeht, was wir zum Thema sagen möchten, wie die Geschichte eigentlich ausgeht – aber uns fehlen die Worte. Der Kopf bietet uns alle möglichen Strategien und Lösungen an, aber etwas hindert uns daran, sie tatsächlich umzusetzen. Körperbezogene Sprachbilder wie „Ich hab ein Brett vorm Kopf“ oder „Mir liegt etwas im Magen“ zeigen, wie sehr solche Blockaden körperlich verankert sind.

In diesem Workshop erproben die Teilnehmenden mit Focusing einen Zugang über den Körper zu ihrem impliziten Wissen, der die Lösung „weiß“. Focusing ist eine körperorientierte Beratungs- und Selbsterforschungsmethode, wie Kopf und Körper in einen Dialog treten können und so das körperlich Implizite zugänglich wird.

Ausgangspunkt kann ein aktuelles Schreibprojekt sein, in dem es vielleicht gerade stockt. Über das achtsame Einüben in die Körperwahrnehmung, Imaginationen und kreative Schreibübungen erforschen wir, welche Kreativität und Lösungen in unserem Körper liegen und wie sie schreibend zugänglich gemacht werden können. Am Ende werten wir aus, wie diese Haltung in den (Schreib-)Alltag integriert werden kann.

GRUPPE: Schreibberatende und Schreibende, die neugierig auf einen körperlichen Zugang zum Schreiben sind.

SCHREIBBEGLEITERIN: Dr. Christiane Henkel (Bielefeld), Diplom-Pädagogin, Schreibberaterin, Coach und Focusing-Beraterin.

BEITRAG: 119 € inkl. 19 % MwSt. (19 €)

TERMINE und ANMELDUNG:
07.11.2019

Daniela Liebscher